MuseumsAusstellung
Sonstiges
Das bietet unsere Ausstellung!
Zurück

Motorschlepper "Lanz Bulldog"
Hersteller Heinrich Lanz AG, Mannheim
Baujahr 1938

Die Maschinisierung der Antriebskräfte in der Landwirtschaft begann im 19. Jahrhundert mit der Einführung der Dampflokomobile und des Dampfpflugs. Diese schweren Aggregate waren jedoch nur für bestimmte Anwendungen einsetzbar, so daß bei der Feldbearbeitung nach wie vor das Pferde- oder Ochsengespann dominierte. Die Nachfrage nach einem universellen, zuverlässigen Schlepper, der bei der Feldbearbeitung und als Zugmaschine eingesetzt werden kann, wuchs jedoch stetig. Als Alternative zur Dampfkraft bot sich der Verbrennungsmotor an. Aber erst 1921 konnte die Mannheimer Firma Heinrich Lanz in Leipzig auf der Landwirtschafts-Ausstellung den ersten Motorschlepper vorstellen. Nach seinem Aussehen erhielt er den Namen "Bulldog". Der Motorschlepper konnte als Zugmaschine und über das seitliche Schwungrad auch als Antriebsmotor z.B. für die Dreschmaschine eingesetzt werden. Nach anfänglichen Problemen wurde der "Bulldog" in den 1930er Jahren zum Exportschlager. Bis 1952 baute die Heinrich Lanz AG in Mannheim 150.000 Schlepper. 1956 fusionierte die Firma dann mit dem bedeutendsten Landmaschinenhersteller der USA - der Firma Deere & Company. Der Mannheimer Betrieb existiert noch heute unter dem Firmennamen "John Deere Werke Mannheim".

Technische Daten
Motor Liegender 1-Zylinder- 2-Takt-Glühkopfmotor
Hubraum 4.733 ccm
Leistung 25 PS
Max. Zugleistung auf festem Untergrund 20 t
Treibstoff
_heute: Diesel;
_früher: Diesel, Gasöl, Braunkohlenteeröl, Paraffinöl, Pflanzenöl usw.

Leihgabe Herr Scholz, Magdeburg